BVA News

21.09.2018

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • Europäischer Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI):
    Deutschland liegt auf Platz 14 – Ländlicher Raum bleibt weithin abgeschlagen      
  • Pflanzenschutzmittel:
    EU-Parlament plant Verbesserung bei der Zulassung        
  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit:
    Verkauf von Pflanzenschutzmitteln steigt 2017 um 7 % 
14.09.2018

Leistungsstarke Netze sichern die Zukunft des Agrarhandels

Um die bedeutende Rolle des Agrarhandels entlang der Wertschöpfungskette auch künftig erfüllen zu können, muss die Voraussetzung für die Umsetzung erfolgreicher Digitalisierungskonzepte im Agrarhandel geschaffen werden. Darauf wies der BVA in einem Statement an Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Julia Klöckner, hin.  Nur mit leistungsstarken Breitbandnetzen und flächendeckenden Mobilfunknetzen kann die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen im ländlichen Raum und damit der Erhalt attraktiver und dauerhafter Arbeitsplätze sichergestellt werden.

31.08.2018

BVA: Gelebte Realität des Agrarhandels

Die Agrarhandelsunternehmen sind zuverlässige Partner der Landwirtschaft und meist über Generationen hinweg mit den landwirtschaftlichen Betrieben in engen Geschäftsbeziehungen verbunden. Das betonte BVA-Präsident Rainer Schuler anlässlich eines Gesprächs mit Vertretern der Land- und Ernährungswirtschaft im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am Mittwoch in Berlin.

24.08.2018

Mit 34,5 Mio t die niedrigste Getreideernte seit 1994

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat am Freitag den Erntebericht 2018 vorgelegt. Die diesjährigen Ernteergebnisse sowohl bei Getreide als auch bei Raps weit unterdurchschnittlich, geht aus dem Bericht hervor.  Demnach verringerte sich die Getreideproduktion (ohne Körnermais) um 16 Prozent auf 34,5 Mio t. Die Rapsernte erreichte mit 3,65 Mio t das Niveau von 2003. Die Erntedaten für Getreide und Raps basieren auf tatsächlichen Mähdruschergebnissen. Das BMEL hat noch nicht alle Daten auswerten können, so dass es sich hier lediglich um vorläufige Ergebnisse handelt.

03.08.2018

Getreidernte in Höhe von 34,4 Mio. t erwartet

Das Statistische Bundesamt (Destatis) veröffentlichte diese Woche eine erste offizielle Ernteschätzung für Getreide und Raps. Die Daten dazu stammen allerdings aus Juni. Daher gehen die Experten davon aus, dass das Ergebnis noch darunter liegen wird.

25.07.2018

Grain Club: Internationaler Rohstoffhandel wird dadurch behindert

Der Grain Club zeigt sich enttäuscht von der  Entscheidung des EuGH zu den neuen Züchtungsmethoden und befürchtet in der Folge weitere Behinderungen für den internationalen Rohstoffhandel. Da die neuen Verfahren bereits in den USA und in anderen Exportländern kommerziell genutzt werden und analytisch mehrheitlich nicht von konventionellen Erzeugnissen zu unterscheiden sind, bestehen schon heute beim Import von Rohstoffen aus diesen Staaten erhebliche Risiken.

23.07.2018

Bundeskabinett beschließt Arbeitskommission

Das Bundeskabinett hat diese Woche die Einsetzung der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ beschlossen. Die Kommission soll bis Herbst 2020 konkrete Vorschläge erarbeiten, wie in Zukunft Ressourcen und Möglichkeiten für die in Deutschland lebenden Menschen gerecht verteilt werden können.

13.07.2018

Bundestag stimmt Agrarhaushalt in Höhe von 6 Mrd. Euro zu

Der Deutsche Bundestag stimmte dem rund 6 Mrd. Euro großen Haushalt für das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) für das Jahr 2018 zu. In ihrer Rede vor dem Bundestag verwies Agrarministerin Julia Klöckner auf die aus ihrer Sicht notwendigen Entwicklungen.

06.07.2018

Aktueller "Trendbrief Agrarwirtschaft" zum Thema Pflanzenschutz liegt vor

Der Trendbrief Agrarwirtschaft Nr. 5 des Grain Clubs (GC) beschäftigt sich dieses Mal vorrangig mit den Entwicklungen im Bereich Pflanzenschutz. Darin enthalten ist u.a. auch ein Beitrag von Ludwig Striewe, Geschäftsführer der ATR Landhandel GmbH & Co. KG in Ratzburg.

03.07.2018

Niedersachsen gibt Öko-Vorrangflächen für Futterzwecke frei

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit hat das niedersächsische Landwirtschaftsministerium die Verwendung ökologischer Vorrangflächen (ÖVF) für Futterzwecke freigegeben. Die Nutzung darf jedoch nicht kommerzieller Art sein, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

Seiten