Ländlicher Raum: „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ schaffen

23.07.2018

Bundeskabinett beschließt Arbeitskommission

Das Bundeskabinett hat diese Woche die Einsetzung der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ beschlossen. Die Kommission soll bis Herbst 2020 konkrete Vorschläge erarbeiten, wie in Zukunft Ressourcen und Möglichkeiten für die in Deutschland lebenden Menschen gerecht verteilt werden können. Die Bundesregierung reagiert damit auf die zum Teil erheblichen Unterschiede, die in Deutschland existieren.

Ziel soll es sein, allen Bürgerinnen und Bürgern unabhängig von ihrem Wohnort Möglichkeiten auf Teilhabe zu geben. Das betrifft zum einem Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten, zum anderen umfasst es Schulen, medizinische Versorgung, Kultur- und Freizeitangebote sowie technische Infrastrukturen wie Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Energie und Straßen.

Die Kommission teilt sich auf in sechs themenspezifische Facharbeitsgruppen:

  • Kommunale Altschulden
  • Wirtschaft und Innovation
  • Raumordnung und Statistik
  • Technische Infrastruktur
  • Soziale Daseinsvorsorge und Arbeit 
  • Teilhabe und Zusammenhalt der Gesellschaft

Der Kommission gehören neben der Bundesregierung die Länder sowie die kommunalen Spitzenverbände an.

[<< zurück]