BVA News

03.07.2020

Vorratsschutz in der Getreidelagerung

Das Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI) und der Bundesverband Agrarhandel (BVA) führen im Rahmen des von der Bundesregierung seit 2019 geförderten Projektes „Netzwerk Wissenstransfer im Vorratsschutz (VSnet)“ (BÖLN 2815NA123) bis zum 19. Juli eine erste Umfrage zum Vorratsschutz in der Getreidelagerung durch.

26.06.2020

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • EU-Pflanzengesundheitsverordnung 2016/2031       
  • Trockenheit: Bundesländer geben Ökologische Vorrangflächen frei    
  • USDA: Kleinere Maisaussaat, größere Sojafläche in USA 
26.06.2020

Belastete Gebiete werden vereinheitlicht

Mehr Qualität und Quantität der Messstellen sowie einheitliche Kriterien zur Ausweisung belasteter Gebiete sollen mehr Verursachergerechtigkeit bringen. Daher hat Bundesministerin Klöckner die Länder- und Verbändeanhörung zur entsprechenden Verwaltungsvorschrift eingeleitet.

19.06.2020

Regierungserklärung Bundeskanzlerin Merkel – Maßnahmen gegen Spaltung

Im Juli übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft, aus diesem Anlass hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am 18. Juni eine Regierungserklärung abgegeben. Darin plädierte sie eindringlich für Zusammenhalt und Solidarität. Die EU müsse nun wichtige Reformen voranbringen.

12.06.2020

Bundesministerin Klöckner begrüßt Umdenken

Politiker der Grünen hatten sich öffentlich für ein Umdenken ihrer Partei in Bezug auf neue Züchtungstechnologien ausgesprochen. Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner reagierte umgehend und machte deutlich, dass sie das Umdenken in den Reihen der Grünen begrüße, sich wissenschaftlichen Erkenntnissen bei den neuen Züchtungstechnologien zu öffnen. Sie erklärte: „ … Zielkonflikte löst man nicht, indem man sie nur beschreibt, sondern indem man Wege zu ihrer Lösung findet und sie zulässt.“

05.06.2020

Agrarwirtschaft stimmt in weiten Teilen zu

Das vom Koalitionsausschuss beschlossene Maßnahmenpaket zur Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise stößt in der Agrarwirtschaft auf ein geteiltes Echo. Beschlossen wurde u. a. eine vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 befristete Senkung des Mehrwertsteuersatzes von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 %.

29.05.2020

Einreiseregelungen verlängert

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner und der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, haben sich auf die Fortführung der bestehenden Regelung für die Einreise ausländischer Saisonarbeitskräfte bis zum 15. Juni geeinigt. Anfang April hatten die beiden Bundesministerien unter Einbeziehung des Robert-Koch-Instituts unter strengen Infektionsschutzauflagen einen Korridor zur Einreise von jeweils 40.000 Saisonarbeitern in den Monaten April und Mai geschaffen.

22.05.2020

Trockenheit wirkt negativ auf Wintergetreide und Raps

Der aktuelle Bericht „Monitoring Agricultural Resources (MARS)“ der EU-Kommission revidiert die Ertragsprognosen für fast alle Kulturen auf EU-Ebene nach unten. Wobei die Prognose-Rückgänge bei Raps, Wintergerste und Winterweizen am stärksten ausfallen. Da die Sommerkultursaison gerade erst begonnen hat, basieren die meisten Ertragsprognosen auf Länderebene für Sommerkulturen noch immer auf historischen Trends oder Durchschnittswerten.

07.05.2020

16,67 Mio. ha landwirtschaftlich genutzt – 14 % davon für Energie

In Deutschland sind im vergangenen Jahr 16,67 Mio. ha Fläche landwirtschaftlich genutzt worden. Auf 2,67 Mio. ha davon wurden nachwachsende Rohstoffe angebaut, wie aus der Antwort (19/18651) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/18247) hervorgeht.

30.04.2020

Regionale Nahrungsmittel reichen nicht aus

In der Debatte um die Nachhaltigkeit von Nahrungsmittelproduktion und -konsum wird häufig vorgeschlagen, den Anteil regional erzeugter Produkte zu erhöhen. Es ist aber weitgehend unbekannt, wie hoch dieser Anteil sein kann, wenn der gegenwärtige Bedarf an Nahrungsmitteln gedeckt werden soll.

Seiten