23.08.2019
BVA-News

Gemäß der abschließenden Erntebilanz des Deutschen Bauernverbandes (DBV) wurde in diesem Jahr eine Getreideernte von 45 Millionen Tonnen eingefahren. Gegenüber der durchschnittlichen Erntemenge der Jahre 2013 bis 2017 in Höhe von 47,9 Millionen Tonnen entspricht dies einer um 2,9 Millionen Tonnen bzw. sechs Prozent kleineren Getreideernte. Die Winterrapsernte beziffert der DBV auf rund 2,8 Millionen Tonnen.

23.08.2019
BVA-News

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • Nitratrichtlinie: Bundesregierung schlägt weitere Anpassung der Düngeverordnung vor
  • Saatgutwechsel stabil – Saatgutbranche sieht dennoch Steigerungsbedarf
  • BMEL: Bescheide zu digitalen Experimentierfeldern übergeben
16.08.2019
BVA-News

Der wissenschaftliche Direktor des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung e. V. (ZALF), Prof. Frank A. Ewert, fordert eine gesellschaftliche Diskussion über die zukünftige Ausrichtung der Landwirtschaft. In einem Interview betonte er, dass die Herausforderungen für die Landwirtschaft äußerst komplex und vielfältig seien. Der gesellschaftliche Handlungsdruck werde immer stärker. Die Gesellschaft möchte Lebensmittel zu günstigen Preisen. Gleichzeitig sollen negative Umwelt- und Klimawirkungen der Lebensmittelproduktion, etwa durch geringeren Verbrauch an Dünger- und Pflanzenschutzmitteln sowie geringere Treibhausgasemissionen reduziert werden. Ewert betonte, dass nicht alle Ziele sofort erreicht werden können. Daher sei es erforderlich, in einer gesellschaftlichen Diskussion eine Einigung zu erreichen, was in welcher Abfolge und wie umgesetzt werden soll.

09.08.2019
BVA-News

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) führte zum 18. Mal eine Befragung unter Unternehmen aller Größenklassen, Wirtschaftszweige, Rechtsformen und Regionen durch. An der Erhebung nahmen knapp 1.300 Unternehmen aus 17 Spitzen-, Fach- und Regionalverbänden der Wirtschaft teil. Sie erfolgte im Zeitraum zwischen Mitte Dezember 2018 und Ende März 2019. Der vorliegende Bericht gibt die Ergebnisse zum Thema Kreditzugang wieder.

02.08.2019
BVA-News

Immer mehr Länder mit gesonderten Maßnahmen für „rote Gebiete“

Ab sofort gelten auch in Mecklenburg-Vorpommern (MV) in Gebieten mit nitratbelasteten Grundwasserkörpern, den so genannten „roten Gebieten“, höhere Anforderungen an die Düngung. Die bundesweit geltende Düngeverordnung von 2017 hatte die Länder verpflichtet, zur Verringerung der Nitratbelastung in den „roten Gebieten“ gesonderte Maßnahmen festzulegen, die über die Regelungen der Düngeverordnung hinausgehen.