trendbrief Nr. 2

1.02.2017

Agrarwirtschaft und Klimaschutz

Im November 2016 beschloss das Bundeskabinett nach langem Ringen den deutschen Klimaschutzplan 2050. Der Plan enthält erstmals Klimaziele für einzelne Wirtschaftszweige und gibt so eine Orientierung für stategische Entscheidungen in den nächsten Jahren.

In der aktuellen Diskussion um das Agrarwirtschaftsmodell der Zukunft werden Produktionsverfahren als klimaschonend dargestellt, die es nicht sind. Eine Begrenzung der Tierproduktion in Deutschland etwa würde zwar zu einer Verringerung der Treibhausgas (THG)-Emissionen führen, bei unverändertem Ernährungsverhalten jedoch nur eine THG-Verlagerung sowie eine Verlagerung der Wertschöpfung ins Ausland bedeuten. An diesem Beispiel wird deutlich, dass es sich beim Klimaschutz um eine gesamtgesellschaftliche und vor allem globale Herausforderung handelt.

Den kompletten Trendbrief lesen Sie hier:

[<< zurück]